Die Antwort der Woche #14

Wie lange kann eine Flasche Wein geöffnet bleiben?

Das ist eine schwierige Frage und eine Faustregel hierfür gibt es nicht.

Was dem Wein schaden kann ist der Sauerstoff, durch ihn oxidieren Weine und der Geschmack kann sich verändern. Es ist also wichtig, die Sauerstoffzufuhr zu reduzieren.

Grundsätzlich sollten alle Weine einige Tage geöffnet halten, wenn sie mit dem Original-Kork oder --Verschluss verschlossen sind. Weinliebhaber sollten in einen einfachen Weinflaschenverschluss investieren. Es muss kein super teures Teil sein, diese schützen euren Wein nicht unbedingt besser als der Original-Kork oder –Verschluss.

Wenn ihr eure geöffnete Flasche nun also darauf prüfen wollt, ob der Wein noch gut ist, riecht daran. Zeichen von Oxidation erkennt ihr an einem Geruch nach zerstampftem Apfel oder Sherry, chemisch nennt man dies Aldehyd.

Der nächste Schritt ist die Prüfung der Aromen und des Geschmacks eures angebrochenen Weins. Erste Zeichen von Oxidation sind eine Reduktion der originären Aromen und Geschmacksnoten, dies schmeckt man noch bevor das Aldehyd, der unerwünschte Geruch, sich bemerkbar macht. Fragt euch, schmecken die Aromen noch frisch? Sind sie noch intensiv? Vielleicht wurde der Geschmack sogar besser?

Und welche Weine können nun gar nicht geöffnet gelagert bleiben?

Diese Frage ist einfacher zu beantworten. Schaumweine, wie Champagner oder Prosecco halten sich geöffnet nicht. Vergesst den Trick mit dem Löffel – das ist leider nur ein Ammenmärchen. Leichte, junge Weine sollten möglichst schnell getrunken werden, sie verlieren relativ schnell ihre Aromen und können schon am nächsten Tag nicht mehr so gut schmecken. Vinage Port sollte auch möglichst schnell getrunken werden, aufgrund des Alterungsprozesses in der Flasche.

Es gibt aber auch Weine, die, wenn sie geöffnet sind, besser werden – das beantworten wir euch nächste Woche.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.